Lohnsteuerrechner Ehepaar

Ihre Steuererklärung für 2018 und frühere Jahre

Clever Steuern sparen mit legalen Steuertricks. Schieben Sie Ihre Steuererklärung 2018 nicht vor sich her. Handeln Sie jetzt!

Machen Sie es sich leicht und füllen Sie Ihre Steuererklärung 2018 online mit Lohnsteuer-kompakt aus. Bequem und schnell! Selbstverständlich sind Ihre Daten dank moderner EV-SSL-Verschlüsselung sicher.

Probieren Sie Lohnsteuer kompakt unverbindlich aus!

Lohnsteuerrechner Ehepaar

Lohnsteuerrechner Ehepaar

Richtig handeln bei der Abgeltungssteuer: Angespartes clever verwalten

Richtig handeln bei der Abgeltungssteuer: Angespartes clever verwaltenDie Abgeltungssteuer besteuert Kapitalerträge aus Privatinvestitionen. Ein Freibetrag für die Sparer liegt bei 801 Euro, bei Verheirateten werden 1602 Euro veranschlagt. Unter die Abgeltungssteuer fallen Aktienkursgewinne, Bonuszahlungen und Spekulationsgewinne sowie Dividenden. Der pauschale Steuersatz der Abgeltungssteuer liegt bei 25 Prozent. Hinzu kommen der Solidaritätszuschlag und, gegebenenfalls, auch die Kirchensteuer. mehr...

Reisekostenrecht 2014: Diese Änderungen sollten Sie kennen

Reisekostenrecht 2014: Diese Änderungen sollten Sie kennen Wer vorübergehend eine zweite Tätigkeitsstelle übernimmt, die außerhalb der eigenen Wohnung und der ersten Arbeitsstätte liegt, kann die dafür anfallenden Reisekosten steuerlich geltend machen. Seit 1. Januar 2014 ist die Reform des steuerlichen Reisekostenrechts in Kraft getreten. Die Reform verursacht einige Veränderungen bei der steuerlichen Veranlagung der Reisekosten, die Sie kennen sollten. mehr...

20 Steuertipps zum Steuern sparen

Für viele Steuerzahler ist die Steuererklärung mehr als das notwendige Übel. Bietet sich doch jedes Jahr von Neuem die Möglichkeit, seine Haushaltskasse vom Finanzamt aufbessern zu lassen. Ihre Rückzahlung könnte dabei umso üppiger ausfallen, wenn Sie die folgenden kleinen Steuertipps beherzigen. mehr...

News

Bausparen - Der Rendite-Renner(2002-11-12 12:00:00)

In Zeiten von Wirtschaftsflauten, unsicheren Börsen und Konjunkturschwächen sind wieder die risikolosen Geldanlagen gefragt. Eine rentable Geldanlage ist und bleibt das Bausparen. Durch Sondervergütungen und Prämien ergibt sich nicht selten eine durchschnittliche jährliche Rendite von knapp 7 Prozent.

Doppelte Förderung = Höhere Rendite


Die meisten Sparer denken beim Thema Bausparen eher an Hausbau und günstige Finanzierungsmöglichkeiten als an eine gewinnbringende Geldanlage. Aber gerade in der jetzigen Niedrigzinsphase lohnt sich Bausparen wieder verstärkt als risikolose Geldanlage - auch und vor allem dann, wenn man gar nicht an eine eigene Immobilie denkt.

Wichtigste Voraussetzung für eine hohe Rendite von knapp 7 Prozent ist der Anspruch auf staatliche Bausparförderung und ein wenig Zeit. Viele Bürger wissen gar nicht, dass Sie von einer doppelten staatlichen Förderung profitieren können. Bausparverträge werden vom Staat durch Arbeitnehmersparzulage und/oder Wohnungsbauprämie gefördert. Gelder, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Anspruch auf die Arbeitnehmersparzulage (AN-Zulage) hat jeder Arbeitnehmer, dessen zu versteuerndes Einkommen max. 17.900 Euro (Ledige) bzw. 35.800 Euro (Ehepaare) beträgt. Das Bruttoeinkommen kann - je nach Familienstand und Anzahl der Kinder - höher liegen. Im Rahmen eines sogenannten VL-Bausparvertrags kann jeder bezugsberechtigte Arbeitnehmer dann im Rahmen seiner Lohnsteuer-Erklärung die AN-Zulage in Höhe von max. 48 Euro pro Jahr beantragen.


Übersicht: Staatliche Förderung


Jeder Bausparer, der mindestens 16 Jahre alt ist, kann zusätzlich Wohnungsbauprämie in Anspruch nehmen. Somit ist ein Bausparvertrag auch für junge Leute eine interessante Möglichkeit, Vermögen anzusparen und dafür vom Staat einen Zuschuss zu erhalten.

Die Wohnungsbauprämie beträgt für Alleinstehende 51,20 Euro pro Jahr und für Verheiratete 102,40 Euro. Einzige Voraussetzung: das zu versteuerndes Jahreseinkommen liegt unter 25.600 Euro (Ledige) bzw. 51.200 Euro (Verheiratete). Sonderausgaben und Werbungskosten können auch hier das zu versteuernde Einkommen verringern, so dass Ihre Jahresbruttoeinkommen deutlich höher liegen kann.

Ein Arbeitnehmerehepaar kann so bis zu 1.984 Euro in seinen Bausparvertrag einzahlen (1.024 Euro als max. begünstigter Betrag für die Wohnungsbauprämie + 480 Euro pro Ehepartner als max. unterstützter Sparbetrag für die AN-Zulage). Diese Sparleistung fördert der Staat in 7 Jahren immerhin mit maximal 1388,80 Euro.

Staatliche Förderung Wohnungsbau- Prämie für eigene Sparleistungen Arbeitnehmer- Sparzulage für vermögenswirksame Leistungen (VL)
Maximal begünstigter Betrag 512 / 1.024 € pro Jahr* 480 € pro Jahr **
Förderhöchstbetrag (10% der maximal begünstigten Beträge) 51,20 / 102,40 € pro Jahr * 48 € pro Jahr **
Maximal zu versteuerndes Einkommen im Sparjahr 25.600 / 51.200 pro Jahr * 17.900 / 35.800 pro Jahr *
* alleinstehend/verheiratet      ** je Arbeitnehmer



Auf die Rendite achten


Alle Bausparer, die beim Bausparvertrag die Rendite im Auge haben und nicht die günstige Finanzierung der eignen vier Wände, können auf die Darlehensbedingungen pfeifen. Renditesparer sollten vielmehr auf die Zinshöhe während der Ansparzeit achten. Die Basiszinsen liegen bei den meisten Bausparkassen zwischen 1, 5 Prozent (Axa) und 4,0 Prozent (Alte Leipziger).

Viel wichtiger aber als der Basiszins sind die tariflichen Festlegungen der Bausparkassen (Höhe der Bearbeitungsgebühren, Abschlussgebühren, Bonusbeträge etc.) So belohnen die meisten Bausparkassen ihre Sparer mit der Rückerstattung der Abschlussgebühren (i.d.R. zwischen 1-1,5 Prozent), wenn diese auf das Bauspardarlehen verzichten.

Die besten Bausparkassen
Das Magazin FINANZtest hat in seiner Dezember-Ausgabe 2002 alle Bausparkassen rechnen lassen. Die höchste Rendite von 6,93 Prozent - bei maximaler Förderung - erzielte dabei die Quelle Bausparkasse mit ihrem Tarif "Q8 direkt Plus", der auch unter dem Namen Q8-Bonus vertrieben wird.
    Hinweis der forium-Redaktion (01.07.2003):
    Die Tarife Q6 und Q8 der Quelle Bausparkasse wurde zwischenzeitlich aus dem Angebot genommen und durch die Tarife Q10 und Q12 ersetzt. Der Tarif Q12-Bonus bietet Renditesparern weiterhin im Vergleich zu anderen Bauspartarifen hohe Zinsen und somit eine überdurchschnittliche Rendite.
Auf Platz zwei schaffte es die HUK-Coburg (W-Plus) mit einer Rendite von 6,81 Prozent, dicht gefolgt von der BHW (Dispo maxx) mit 6,42 Prozent. Doch auch wenn man vom ungünstigsten Fall ausgeht - keine Einzahlung von Vermögenswirksamen Leistungen und Wohnungsbauprämien-, kann mit einem Bausparvertrag immer noch einen Zinsertrag von 4, 76 Prozent (Quelle Bausparkasse, Q8 direkt Plus) erzielt werden.

Im Vergleich dazu rangiert der Fuchs der Schwäbisch Hall gerade mal auf Platz 11 mit einer Rendite von 3,81 Prozent (6,01 bei maximaler Förderung). Auch hier teilen sich die Plätze zwei und drei die HUK-Coburg und die BHW.


Die richtige Bausparsumme


Die Höhe der Renditen hängt nicht nur von den verschiedenen Tarifen der einzelnen Bausparkassen ab, sondern auch von der Höhe der Bausparsumme. Dabei ist viel nicht immer mehr. Eine Faustregel besagt, dass die Bausparsumme nie das Zehnfache der jährlichen Sparsumme übersteigen sollte. Bei einer jährlichen Sparrate von 512 Euro sollte die anvisierte Bausparsumme darum nicht mehr als 5000 Euro betragen. Dies entspricht in etwa dem angesparten Guthaben nach sieben bis acht Jahren.

Je höher die Bausparsumme abgeschlossen wird, um so länger muss man zudem auf die Zuteilung des Sparvertrages warten, mitunter länger als die vorgeschriebenen sieben Jahre. Zusätzlich zur verlängerten Wartezeit steigt mit einer hohen Bausparsumme auch die Höhe der Abschlussgebühr. Und das kann man sich nun wirklich sparen. Mit der optimalen Bausparsumme können Sie ohne Abstriche nach 7 Jahren über das gesamte angesparte Bausparguthaben verfügen.

Empfohlene Ratenhöhe und Bausparsummen für Renditesparer
Ohne vermögenswirksame Leistungen
Jährliche Sparleistung Sparrate pro Monat Bauspar-
summe1)
Alleinstehend 512 €  43 €  5.000 € 
Ehepaar, ein Arbeitnehmer 1.024 €  86 €  10.000 € 
Ehepaar, beide Arbeitnehmer 1.024 €  86 €  10.000 € 
Mit vermögenswirksame Leistungen2)
Jährliche Sparleistung Sparrate pro Monat Bauspar-
summe1)
Alleinstehend 992 €  83 €  10.000 € 
Ehepaar, ein Arbeitnehmer 1.504 €  126 €  15.000 € 
Ehepaar, beide Arbeitnehmer 1.984 €  166 €  20.000 € 
1) Abweichungen je nach Bausparkasse und Tarif möglich.
2) Höchstbetrag von 40 € pro Arbeitnehmer
Quelle: FINANZtest, Ausgabe 12/2002



Disziplin zahlt sich aus


Wer seinen Bausparvertrag die festgeschriebenen sieben Jahre ruhen lässt, der kann nach Ablauf der Bindungsfrist frei über sein Geld und die gezahlten Prämien verfügen. Wer jedoch vor der festgelegten Zeit auf sein Guthaben zugreift, der muss nachweisen, dass er das angesparte Geld für "wohnwirtschaftliche Zwecke" verwendet (Hausbau, -kauf oder -modernisierung).

Ist dies nicht der Fall, gehen bei den meisten Kassen die Bonuszinsen verloren und die bereits erhaltenen staatlichen Prämien müssen zurückerstattet werden. Außerdem zahlen die Bausparkassen das Guthaben nach einer vorzeitigen Kündigung erst nach drei bis sechs Monaten aus. Disziplin zahlt sich also aus.

Eile mit Weile
Bis zum 31.12 hat man noch Zeit, einen Bausparvertrag abzuschließen. Um jedoch den vollen Umfang der staatlichen Bausparzuschüsse für das Jahr 2002 zu erhalten, muss der maximal geförderte Höchstbetrag noch im Dezember einbezahlt werden.

    Tipp:
    Sollten Sie sich wider erwarten doch entschließen, Ihren Renditesparvertrag mit der niedrigen Bausparsumme zur Finanzierung einer Immobilie zu nutzen, müssen Sie nur rechtzeitig die Bausparsumme erhöhen, um sich ein möglichst hohes Bauspardarlehen zu sichern. Das ist bei den meisten Tarifen problemlos möglich.

    Auch den Wechsel von einem Rendite-Tarif in einen Finanzierer-Tarif bieten die meisten Bauparkasse an. Sollten die Hypothekenzinsen in den nächsten Jahren wieder kräftiger ansteigen, haben Sie sich die gegenwärtig günstigen Zinsen schon für die Zukunft gesichert.